SNYS

Southampton

Die „Norwegian Breakaway“ steht im Hafen von Southampton/UK. Das Schiff ist riesig und bereit zur Überfahrt nach New York City.
Maximal 4’000 Passagiere sind zum Transport zugelassen. Die Maschinenleistung des Schiffes mit 84’864 PS ist gigantisch.
Vergleiche zu anderen Verkehrsmittel, welche nicht direkt durch einen Menschen angetrieben werden:
– (VW Golf GTI, 220 PS, Max. 5 Plätze)
– (SBB Neigezug, 7’072 PS, Max. 1’300 Plätze)
– (Flugzeug Boeing 747, ca. 60’000 PS bei Reisegeschwindigkeit, ca. 450 Plätze)

DSCN0089kl

Auf dem Schiff verlangsamt sich die Zeit und die sieben Tage nach New York fühlen sich an wie zwei Wochen in einer Hängematte im Marzili und leichtem Wind. Insgeheim wäre noch die Anwesenheit von Christian Gross das Tüpfchen auf dem i. Er wäre der perfekte Gast an der Schiffsbar, würde Gin Tonic bestellen und dazu sich Gedanken zum englischen Fussball machen.

DSCN0102kl

New York

Der Einlauf auf einem Schiff in New York ist einzigartig. Der Blick auf die Freiheitsstatue im Flutlicht ist speziell – vergleichbar mit einem geglückten Date oder einem versenkten Penalty im Fussball.

statue

DSCN0172

Schällibaum

Aus Bernern Sicht ist der Auftritt von Marco Schällibaum interessant, welcher mit seinen Montreal Impacts zu Gast in New York ist.
Der Spitzenkampf zwischen New York und Montreal lockt ca. 12’000 Zuschauer ins Stadion. 200 Fans aus Montreal zeigen sich im Gästesektor und singen pausenlos frankophone Fanlieder. Thierry Henry schiesst zwei Tore. 2:1 steht es zum Endstand für die Bullen. Marco Schällibaum tanzt, gestikuliert und schimpft wie zu besten Neufeld Zeiten in der Coaching Zone und natürlich verbotenerweise auch ausserhalb. Red Bull hat er dabei sicher nicht getrunken. Dies aus Solidarität mit den Fussball-Traditionalisten, denn der Vereinsname „New York Red Bulls“ ist doch sehr gewöhnungsbedürftig.

DSCN0209kl